Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Nicht selten geraten auch Angehörige an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und brauchen etwas Abstand, oder einfach mal wieder Zeit für sich, um Kraft zu schöpfen. Wir, die Mitarbeiter der Diakonie Haltestelle helfen dabei, diesen Freiraum zu schaffen.

Mit Ruhe, Einfühlungsvermögen und Geduld stehen wir den Betroffenen zur Seite und können ein stabilisierender Faktor im Alltag sein. Wir sind regelmäßig an Ihrer Seite und für Sie da, so wie Sie sind und mit dem was Sie wollen. Die Zeiten haben sich geändert, immer häufi ger trauen sich Menschen, offen über ihre Gefühle und damit verbundenen Einschränkungen zu sprechen. Betroffene sprechen oft von einem „Drunter und Drüber“ ihres Innenlebens, beschreiben, sich nicht verstanden zu fühlen und empfinden sich als Außenseiter. Manche fühlen sich ungeliebt und einsam.

Ist eine psychische Erkrankung diagnostiziert, kann diese viele Gesichter und Namen haben. Für Angehörige ist es oft schwer, den veränderten psychischen Zustand des geliebten Menschen zu akzeptieren. Oft geben sich alle Beteiligten alle Mühe die Betroffenen zu unterstützen und für sie da zu sein. Doch immer wieder gibt es Situationen, die beide Seiten überfordern, ja, sogar Angst machen. Deshalb ist es besonders wichtig jemanden in der Nähe zu haben, der psychische Erkrankungen ernst nimmt, zuhört, die Angst nimmt und Sicherheit geben kann. Verlässliche Beziehungen sind dabei notwendig, um Halt, Stabilität und Geborgenheit zurückzugeben.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir melden uns umgehend zurück.