1. Qualifizierungskurs für geflüchtete Menschen in der Pflege des Diakonie-Pflege Verbundes Berlin

Unser Angebot für geflüchtete Menschen

Deutsch sprechen. Pflege lernen. Bei uns arbeiten.

Angesichts der steigenden Zahl von geflüchteten Menschen in Berlin, stellt sich der Diakonie-Pflege Verbund diakonischen Verantwortung. Wir heißen Menschen in unserer Stadt willkommen und  bieten ihnen die Möglichkeit der sozialen und beruflichen Integration an.

Im Januar und Oktober 2016 bildeten wir 10 bis 12 Flüchtlingezu Pflegehelfer*innen aus und hießen sie, bei Eignung und nach bestandener Prüfung in unseren Diakonie-Stationen herzlich willkommen.

Pflegehelferinnen (Pflegekräfte) haben die wertvolle Aufgabe, die Betreuung, Begleitung und Aktivierung von Menschen im Alter abzusichern. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören die Grundpflege, die hauswirtschaftliche Versorgung und die Beschäftigung der betreuten Menschen. Die Unterstützung bei alltäglichen Aktivitäten und die Erhöhung der Lebensqualität im Alter, erfordern von unseren Pflegehelferinnen spezifische kommunikationstheoretische und pflegewissenschaftliche Kenntnisse.

Wie sah die praktische Umsetzung der Qualifikation aus?

In Zusammenarbeit mit der Akademie für berufliche Bildung gGmbH in Lobetal und dem Diakonischen Werk Berlin Stadtmitte e.V. wurde ein dreiteiliger Pflegebasiskurs speziell für Flüchtlinge konzipiert.

  1. Zu Beginn wird es einen Sprachkurs geben, der Neuankömmlingen mit wenigen oder keinen Deutschkenntnissen auf das Sprachniveau des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen“ B1 hebt.
  2. Im Anschluss liegt der Schwerpunkt auf dem 200 Std.-Kurs für Pflegehelfer, der sich auch als übliches Weiterbildungs- und Qualifizierungsinstrument für Pflegekräfte im ambulanten wie auch im stationären Bereich seit Jahren bewährt hat.
  3. Beide Ausbildungs-Module werden flankiert mit Praktika in den Diakonie-Stationen des Diakonie-Pflege Verbundes, die nicht nur des Einübens und der Anwendung des theoretisch Erlernten dienen soll, sondern auch zur sozialen Integration der Flüchtlinge beitragen wird, u.a. durch das Einüben von mitteleuropäischen Kulturtechniken wie z.B. das Radfahren. (Konzept als Anlage anbei)

Nach Abschluss des Kurses boten wir den AbsolventInnen Arbeitsplätze in den Diakonie-Stationen des Diakonie-Pflege Verbundes und anderen diakonischen Trägen an. Voraussetzung dafür war und ist die Anerkennung als Asylberechtigte und die damit verbundene Arbeitserlaubnis. Zeitliche Lücken zwischen Kursende und Statuserlangung, konnten durch weitere (unentgeltliche) Praktika überbrückt werden.

Der Diakonie-Pflege Verbund Berlin möchte Menschen helfen, sich ein neues und finanziell unabhängiges Leben in Deutschland aufzubauen. Unser Ziel ist es, das sich alle Beteiligten sich in ihrem zukünftigen Beruf wiederfinden und wohlfühlen. Mit der Kampagne: „Deutsch sprechen. Pflege lernen. Bei uns arbeiten.“ informieren wir über die neuen Berufschancen in der Pflege. Ein neuer Qualifizierungskurs für Geflüchtete ist vom Diakonie-Pflege Verbund Berlin derzeit nicht geplant.

Ein aktuelles Qualifizierungsangebot für Pflegehelfer*innen finden Sie u.a.