Ein Angriff auf die Pflege - Diakonie-Station Weißensee attackiert

Am vergangenen Mittwoch, 31. Juli 2019 fanden die Pflegekräfte der Diakonie-Station Weißensee/Prenzlauer Berg sechs Autos ihrer Fahrzeugflotte mit mutwillig zerstochenen Reifen vor.  Die Fahrzeugflotte war ordnungsgemaß im öffentlichen Raum abgestellt. Durch den Angriff waren über die Hälfte der Fahrzeuge nicht einsatzbereit, die lebensnotwendige Versorgung der Patienten war kurzzeitig in Gefahr, vorwiegend handelt es sich um Palliativpatienten, die dringend auf den Pflegedienst angewiesen sind.

07.08.2019

Neben dem erheblichen Sachschaden, den die gemeinnützige Einrichtung der Diakonie nun zu tragen hat, sind es vor allem pflegebedürftige Menschen, die an diesem Tag länger auf ihrer Versorgung warten mussten. „Vandalismus auf dem Rücken von alten und kranken Menschen ist ein rücksichtsloser  Angriff.  Ein Drittel der Weißenseer Pflegekund*innen ist palliativ – sie befinden sich im Sterben - und werden rund um die Uhr von extra ausgebildeten Pflegefachkräften versorgt. Niemand hat Zeit und Kraft lange auf zuverlässige Hilfe zu warten.

Harry Jahnke  „Die Versorgung konnte dank unserer Pflegekräfte notdürftig abgedeckt werden, ein Schaden an den Patienten ist nicht entstanden. Aber die Sorge vor weiteren Angriffen und die Fassungslosigkeit der Pflegekräfte und Patienten bleibt.“

Die Pflege und Versorgung hilfsbedürftiger Menschen darf nicht durch Angriffe, wie am 31.08. geschehen, behindert werden. Die Diakonie-Station Weißensee bittet um Aufmerksamkeit und Wertschätzung ihrer Arbeit. Vielfalt in der Nachbarschaft, gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme sollten unsere Quartiere weiterhin prägen.

Zunehmend spüren Bewohner*innen der Berliner Bezirke, dass die Stadt wächst, viel gebaut wird und der Parkraum eingeschränkt ist. Eine Fahrzeugflotte von 10 Autos mit gleicher Beschriftung fällt auf und braucht Platz. Wie alle anderen Fahrzeughalter auch, zahlt die Diakonie-Station Steuern, die dem Aufwand Rechnung tragen.  Galt der Angriff dem fehlenden Parkraum oder der Diakonie als Einrichtung und ihrer Werte?

Die Diakonie-Station Weißensee beschäftigt auch Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Seit dem Zuzug von Geflüchteten 2015 sieht es die Diakonie-Pflege Verbund Berlin gGmbH, zu dem Diakonie-Station Weißensee gehört, als wichtig an, dass Menschen durch Arbeit in der Pflege Integration erfahren. Mit der Qualifizierung zu Pflegekräften konnten ihnen neue Perspektiven eröffnet werden.