Herzlichen Willkommen im Diakonie-Pflege Verbund Berlin

Frau Mendel-Kindermann tritt die Nachfolge von Herrn Karl Martin Seeberg an und übernimmt zusammen mit Frau Berger-Knapp die Unternehmensführung. Frau Mendel-Kindermann wohnt in Berlin, ist verheiratet und hat drei Kinder. In einem kurzen Interview stellt sie sich vor.

21.01.2019

Liebe Frau Mendel- Kindermann was war Ihre bisherige Tätigkeit?

Ich habe 17 Jahre im Evangelischen Johannesstift gearbeitet und war im  Bereich Altenhilfe zuletzt für die ambulanten Einrichtungen und neue Versorgungsformen zuständig. Regional erstreckte sich mein Aufgabengebiet von Berlin, über Brandenburg, bis nach Niedersachsen.

Warum Diakonie-Pflege Verbund Berlin?

Menschen wollen im Alter zu Hause wohnen bleiben. Ich möchte dazu beitragen, dass dies in einem bestmöglichen Rahmen bzw. unter würdigen Lebens- und Versorgungsbedingungen möglich ist. Der Diakonie-Pflege Verbund Berlin ist ein spannendes Unternehmen, das viele Potentiale birgt. Und das interessiert mich sehr. Neben der klassischen ambulanten Pflege, ist z.B. der Ausbau alternativer Versorgungsformen eine Innovationsidee, die bereits in der Lynarstraße umgesetzt werden soll. Türen öffnen für Neues! Ich sehe die Diakonie-Stationen noch stärker integriert in einem starken Quartiersnetzwerk, in welchem die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen auch mit Hilfe von alltagsunterstützender Technik vielseitig und offen organisiert wird. Das kann auch für Mitarbeiter*innen interessant sein, die sich weiterentwickeln wollen. Neben der Pflege eröffnen sich Arbeitsfelder wie Beratungen, Alltagsbegleitung und Unterstützung. Sie bieten neue berufliche Chancen und hilfebedürftigen Menschen eine zusätzliche Entlastung und Unabhängigkeit im Alltag.

Worauf freuen Sie sich im Diakonie-Pflege Verbund Berlin?

Jede Diakonie-Station ist anders und ich bin sehr gespannt darauf die neuen Kolleg*innen kennenzulernen. Bisher erstreckte sich mein Wirkungskreis eher am Stadtrand. Jetzt bin ich in der Berliner Innenstadt und in anderen Bezirken als zuvor unterwegs. Die neuen Wege und Standorte bringen eine neue Vielfalt mit sich. Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben, Dinge bewegen zu können und auf die gemeinsame Führung mit Frau Berger-Knapp im Team.

Ich bedanke mich für das Interview.
Jenny Pieper-Kempf

Berlin, den 21.01.2019